Alistar Support Video Guide

Hier ist ein Video von mir für den Support Alistar. Ich zeige hier diverse Dinge die man als Supporter beachten sollte und wie man als Supporter erfolgreich im Ranked Game wird. Da ich jedoch nur im 1400er Elo bin, solltet ihr nicht zuviel erwarten.

Kaets´ Tierlist [Sejuani Patch]

Tier 1: Udyr, Kennen, Morgana, Alistar, Cassiopeia, Graves, Riven, Irelia, Gangplank, Kassadin, Lee Sin, Ryze, Sivir, Kog´Maw, Cho´Gath, Skarner

Tier 2: Nidalee, Twisted Fate, Sion, Nasus, Vayne, Brand, Yorick, Maokai, Rammus, Amumu, Caitlyn, Galio, Jarvan IV, Shaco, Ahri, Fizz, Gragas, Nunu, Nocturne, Wukong, Rumble, Akali, Soraka, Taric

Tier 3: Ezreal, Corki, Garen, Xerath, Mordekaiser, Annie, Janna, Malzahar, Jax, Shyvana, Swain, Miss Fortune, Talon, Renekton,  Vladimir, Trundle, Pantheon, Singed, Blitzcrank, Karthus

Tier 4:, Tristana, Leona, Lux, Fiddlesticks, Warwick, Veigar, Olaf, Volibear, Katarina, Zilean, LeBlanc, Tryndamere, Anivia, Sejuani

Tier 5: Ashe, Kayle, Karma, Heimerdinger, Xin Zhao, Orianna, Teemo, Urgot, Malphite, Shen, Viktor

Tier 6: Twitch, Poppy, Evelynn, Dr. Mundo

Update: Nachdem ich mir das derzeitige Meta etwas angesehen habe, habe ich die Tierlist überarbeitet. Eine genaue Änderung der einzelnen Champions findet ihr im nächsten Abschnitt und wie oft schon gesagt, die Tierliste basiert rein auf meine subjektive Meinung. Und falls ihr doch Einwände habt, dann erläutert diese bitte auch. Ihr seid gerne dazu eingeladen, in den Kommentaren eure Meinung kundzutun :P

Außerdem habe ich die Ränge um 2 erweitert à la Schulnoten. So sollten die einzelnen Ränge etwas ordentlicher aussehen. Eine ausführliche Ausführung der Änderungen der Tierlist folgt erst im nächsten Update, da ich erst seit kurzem wieder angefangen habe, im Ranked zu spielen. Ich möchte daher erstmal ein wenig das derzeitige Meta beobachten und gegebenfalls noch stärkere Änderungen vornehmen.

Diese Tierliste basiert auf meine eigene Meinung und soll Anfängern eine Orientierung geben, welche Champions gut oder schlecht sind. Ich habe ein wenig mehr als 1400 Elo und bin nicht der allerbeste Spieler, aber trotzdem würde ich mich als guten Spieler einschätzen. Diese Tierliste soll euch vor allem in Rankeds / Solo Queue helfen. Bei der Verteilung der Champions wurden folgende Aspekte in Betracht gezogen: Nutzen im Team, Stärke im Early / Late Game, Popularität und die Komplexität des Champions. Ist der Champion sehr schwer zu spielen, so wurde er geringfügig abgewertet. In Zukunft werde ich die Liste auch aktualisieren, also gogogo und brav die Tierliste aktiv mitverfolgen :)
Ich habe die Champions in 4 Tiers eingeteilt (Die Champions sind in den Tiers nochmals sortiert):

  • Tier 1 – God Tier; Die besten Champions im Spiel. Sie sind in allen Bereichen besser als andere Champions der gleichen Sparte.
  • Tier 2 – Gute Champions, die man immer noch prima im Ranked spielen kann, aber den Tier 1 Champions unterlegen sind. Meist benötigt man mit diesen Champions wesentlich mehr Skill, um genauso gut abzuschneiden wie mit T1 Champions.
  • Tier 3 – Diese Champions sind in speziellen Teams noch sehr gut. Dafür können sie stark durch andere Champions gekontert werden. Sie sind daher nur in Premades empfehlenswert.
  • Tier 4 – Hier gilt wie bei Tier 3; Die Champions sind in einigen Teamkompositionen gut, können jedoch auch leicht gekontert werden. Ihre Schwächen sind noch offensichlicher, d.h. Kooperation ist hier essenziell.
  • Tier 5 – Diese Champions zeigen starke Schwächen und sind nur in sehr speziellen Fällen nutzbar. Außer in sehr Premades würde ich diese Champions euch abraten.
  • Tier 6 – Schlechte Champions; Diese Champs sind in fast allen Aspekten schlechter als ihre Konkurrenten.

Udyr Video Guides!

Hier sind die Videos die ich zu meinem Udyr Guide gemacht habe. An die Selbstgespräche kann ich mich noch nicht so gewöhnen, aber ich hoffe es bessert sich. Trotzdem sollte es für die Leute ganz interessant sein, die keine Ahnung vom Jungle haben.

 

Katawa Shoujo – Visual Novel par excellence

Katawa Shoujo ist ein Bishoujo Visual Novel. Für Anime/Manga Laien aus Wikipedia:

Visual Novels sind größtenteils Textadventures mit Verwendung von Standbildern. Diese enthalten üblicherweise nicht die für westlichen Adventures typischen Rätsel, ein Gegenständeinventar oder ein Verbsystem (z. B. „Benutze x mit y“, „Rede mit z“), und die Handlung besitzt meist einen starken romantischen oder erotischen Aspekt. Sie entsprechen damit eher interaktiven Romanen bzw. der Interactive Fiction.

Bishōjo bezieht sich auf Animes oder Mangas, die schöne junge Mädchen darstellen, üblicherweise im Schulalter, und findet sich daher in vielen Genres. Die Bishōjo sind stark an den Vorlieben der männlichen Zuschauer orientiert, da die Attraktivität weiblicher Charaktere dort tendenziell als ein primärer Anziehungsfaktor dient. Aus diesem Grund werden Bishōjo zu Marketingzwecken in den meisten Animes als Fanservice mit eingebunden.Der Begriff Bishōjo ist teilweise identisch mit Begriff Moe, der sich auf die Eigenschaft, auf das männliche Publikum zu wirken, bezieht. Weiterhin können einige Bishōjo-Charaktere mit dem Begriff Kawaii beschrieben werden, der für „liebenswert“,„süß“,„kindlich“ oder „attraktiv“ steht.

In Katawa Shoujo geht es um einen Jugendlichen namens Hisao Nakai, der beim Liebesgeständnis einer Schulkameradin eine Herzattacke erleidet. Er erfährt daraufhin, dass er unter einer seltenen Herzkrankheit namens Arrhythmie leidet und diese nicht heilbar ist. Ihm wird bewusst, dass ein normales Leben nicht mehr möglich ist. Er wird nach 4-monatigem Aufenthalt am Krankenhaus in eine Schule für Invalide geschickt. Dort soll er seine Schullaufbahn fortsetzen und von vorne anfangen.

Als gelegentlicher Otaku (Anime/Manga Freak) ist der Release von Katawa Shoujo das erste Top dieses Jahres. Ich bin bis jetzt nur bis zum 3. Kapitel gekommen, da Katawa Shoujo erst vor einigen Tagen erschienen ist. An die Entwickler, Four Leaf Studios, gibt es von mir im Vorraus ein sehr großes Lob. Sie haben 5 Jahre lang an diesem Spiel gearbeitet und verlangen kein Geld. Qualitativ kann sich KS locker mit anderen Visual Novels messen, denn neben erstklassischer Hintergrundmusik und schön gezeichnete Charaktere und Hintergründe hat KS auch noch schöne animierte Szenen. Leider ist der Novel komplett in Englisch, aber für Schüler sollte es kein Hindernis darstellen :) Anscheinend gibt es in Katawa Shoujo erotische Szenen, die man aber problemlos ausschalten kann.

Diese „Spieleempfehlung“ ist dieses Mal etwas anders, da ein Visual Novel je nach Interpretation ja kein Spiel ist, sondern eher ein bebilderter Roman mit musikalischer Untermalung ist. Ganz jugendfrei ist es außerdem auch nicht, da ich jedoch noch keines dieser Szenen gesehen habe, kann ich mir natürlich noch keine Meinung darüber bilden. Als Fan von Animes bin ich von diesem Release begeistert und obwohl Katawa Shoujo nur den wenigsten hier ansprechen würde, musste ich es auf meinem Blog aufjedenfall erwähnen. Seid ihr also Fan von Mangas / Animes und steht auf etwas kitschige japanische Liebesgeschichten, dann solltet ihr euch Katawa Shoujo mal ansehen.

[iOS] Kingdom Rush – Bestes Tower-Defense Ever!

Zum Neujahr möchte ich euch ein neues, und wie immer kostenloses Spiel empfehlen. Tower Defense Fans dürften das Spiel namens Kingdom Rush bereits kennen. Man spielt in einem Mittelalter-Fantasy Universum und baut verschiedene Türme, die in zahlreiche verschiedene Türme aufgewertet werden können. Ritter werden zu gepanzerte Paladine oder axtschwingende Berserker. Bogenschützen werden entweder zu Waldläufern oder Scharfschützen.

Für mich ist Kingdom Rush eines der besten Tower Defense Spiele das auf dem Markt ist, da es dem Spieler auch dazu auffordert, aktiv am Spielgeschehen teilzunehmen. Man kann jede paar Sekunden auf jeder beliebigen Stelle Truppen aufstellen, um Zeit zu schinden und Meteore vom Himmel fallen lassen, um besonders viele Gegner ins Nirvana zu schicken. Nahkampftruppen können auf Stellen geschickt werden, um diese zu beschützen.
Sound und musikalische Hintermalung sind absolut passend und die Grafik ist einfach wunderschön. Die Türme sind sehr originell und schön gemacht.
Die Gegner reichen von typischen Fantasy-Bösewicht-Vertretern wie Orks, Trolle, Ogern, Goblins, Riesenspinnen bis zu Dunklen Rittern, Yetis, Golems und Gargoyles.

Das Gesamtpaket stimmt und es macht sehr viel Spaß die verschiedenen Türme miteinander zu kombinieren, um die Gegnerwellen zu dezimieren. Auf dem Pc ist es zurzeit kostenlos spielbar. Für iPad kostet das Spiel 2,39 Euro, für mich aufjedenfall gerechtfertigt.

[iOS] Tiny Tower

Tiny Tower ist ein Spiel von NimbleBit und ist eine Wirtschaftssimulation. Das Ziel in Tiny Tower ist es, aus einem kleinen Gebäude einen florierenden Wolkenkratzer zu errichten. Im Spiel muss man für den Vorrat der Geschäfte sorgen, Appartments und Geschäfte bauen und das verdiente Geld in weitere Geschäfte investieren.

Das Spiel ist komplett kostenlos und macht verdammt viel Spaß! Man hat immer etwas zu tun und das Getümmel ist lustig anzuschauen. Wer Besitzer eines iPads oder iPhones ist, sollte dieses Spiel mal ausprobieren.

 

Existiert ein sogenanntes Elo-Hell?

Was ist die Elo-Hölle?

In League of Legends ist Teamplay essenziell, um erfolgreich zu sein. In Ranked-Games wird man durch sein Elo, ein leistungsorientiertes Punktesystem, in ein System eingegliedert. Um in diesem System aufzusteigen, ist es nötig Spiele mit bis zu 4 anderen Spielern gegen 5 andere Spieler zu bestreiten. Manche behaupten, dass dieses System nicht funktioniere, da guten Spielern das Aufsteigen in der Elo-Rangliste durch die Vielzahl von schlechten Spielern behindert werde. Mit Elo-Hell wird der untere Bereich des Elos bezeichnet (<1400). In diesem Elo wären die meisten Spieler schlecht.

Zahlen, Zahlen und noch mehr Zahlen

Angeblich haben nur ungefähr: 25% aller Spieler ein 1300er Elo und höher, knapp 10% der Spieler haben mehr als 1400, 3% haben mehr als 1520 und weniger als 0,2% haben mehr als 1900 Elo. Wie soll man diese Zahlen also interpretieren? Elo steigt oder sinkt jedes Mal, wenn man gewinnt oder verliert. Es hängt also von der Leistung jedes einzelnen Spielers ab, wie man in diesem System abschneidet. Hier eine einfache Rechnung: Ein Spiel wird in einem 5 gegen 5 Format gespielt. Der gute Spieler wird mit 4 anderen schlechten Spielern gegen 5 andere Spieler antreten. Die Elo-Hell bezeichnet den Bereich von 1-1400, also 90% aller Spieler, demnach sind nur 10% aller Spieler nicht in der Elo-Hell.
Vereinfachen wir die Gewinnchance so simpel wie möglich, so besteht eine Gewinnchance von 20%, dass wir ein Spiel gewinnen, falls wir davon ausgehen, dass der Gegner aus 5 schlechten Spielern besteht. Spielen wir mit einem guten Spieler zusammen (Duo Queue), so steigt die Gewinnchance auf 40%. Gehen wir nun davon aus, dass nur 10% der Spieler gut sind, so haben wir natürlich nur eine Wahrscheinlichkeit von 10%, dass die Gewinnchance um 20% sinkt oder steigt. Die Wahrscheinlichkeit gleichzeitig auf 2 gute Spieler zu treffen ist natürlich noch geringer. Die Rechnung ist natürlichnicht ernst zu nehmen und ist totaler Blödsinn!! Ob man gewinnt oder verliert hängt natürlich von anderen Faktoren ab und ist viel komplizierter, z. Bsp. die Wahl der Champions, Beschwörerzauber
Faktisch kann die Elo-Hell garnicht existieren, da man statistisch gesehen als guter Spieler immer mindestens einen guten Spieler mehr hat, als der Gegner. Das heißt, man müsste zumindest geringfügig mehr Spiele gewinnen als verlieren. Spielt man mit jemanden, der auch gut ist, so müsste man problemlos gewinnen. Dass man fast immer gegen gute Gegner antritt und mit schlechten Spielern spielt ist einfach unwahrscheinlicher als der umgekehrte Fall.

Fazit

Spieler sollten vielleicht ihre Verschwörungstheorien überarbeiten, und anfangen ihre eigene Fähigkeiten in Frage zu stellen bzw. darüber nachdenken, wie man besser werden kann.

F2P – Fluch oder Segen?

Free to play?!

F2P steht für „Free to play“. Heutzutage werben viele Spiele, größtenteils Onlinespiele mit dem F2P Modell. Doch was bedeutet es wirklich für die Spieler und, ist es tatsächlich ein Vorteil für uns?

Das Konzept des F2P´s ist nicht neu. Das Spiel ist augenscheinlich kostenlos und lockt Spieler an. Ist das Spiel sogar gut, so wird natürlich mit Hilfe von Mikrotransaktionen, also das Verkaufen von kleinen Zusatzoptionen, Geld durch die vielen Spieler einnehmen.

Für die Spieler ist das am Anfang natürlich gut. Man braucht nichts in das Spiel zu investieren und man hat seinen Spaß. Doch sobald man mehr Zeit in das Spiel investiert, wird auch der Fortschritt durch bestimmte Handicaps erschwert, die erst mit Hilfe von diesen „Zusatzoptionen“ behoben werden können.

Das ist natürlich jedem klar. Wie kann sich ein Spiel sonst am Leben erhalten? Das Geld muss ja von irgendwoher kommen. Man sollte sich jedoch vor Augen halten, dass die Qualität dieser Spiele meistens sehr schlecht ist und die Preise für die Zusatzoptionen immens hoch sind.

Age of Conan F2P? Wohl eher Demo

Fluch?

Vor mehreren Jahren nannte man sowas noch eine Demo. Aber F2P kommt natürlich besser rüber als eine Testversion. In vielen Spielen ist man so stark eingeschränkt, dass ich mir manchmal denke, dass dadurch einfach nur viele Spieler verloren werden. In Age of Conan kann man nur einen Bruchteil der Charakterklassen spielen, den Endgame-Inhalt nur durch einen Premium-Account, ein anderes Wort für ein monatliches Abo, gespielt werden und PvP ist für den F2P Spieler nicht verfügbar. Dazu kommt noch, dass weniger bis moderat erfolgreiche Spiele für die Zukunft nur sehr langsam neuen Inhalt veröffentlichen werden. Ich für meinen Teil werde diese Spiele jedenfalls nicht mehr unterstützen.

League of Legends - Meister der Mikrotransaktionen

…oder doch nicht?

Doch es gibt auch Beispiele, in denen der Begriff F2P auch wirklich F2P bedeutet. Das beste Beispiel hierfür ist wohl League of Legends. Man kann wohl sagen, dass Riot Games das Konzept der Mikrotransaktion gemeistert hat. Das Spiel ist qualitativ sehr gut und kann mit heutigen sehr erfolgreichen Onlinespielen mithalten. 15 Millionen aktive Spieler spricht meiner Meinung nach schon für sich.

F2P ist der Weg für zukünftige Spiele. Dennoch denke ich, dass einige Spiele besser dran sind, wenn sie weiterhin im Einzelhandel für einen einmaligen Betrag verkauft werden. Spiele wie Starcraft 2 oder Dota 2 sollen nicht durch Mikrotransaktionen betrieben werden, da dadurch das Balancing leidet. Die Vorstellung von Handicaps in Starcraft 2 oder das Kaufen von einzelnen Helden in Dota 2 finde ich nicht gut. In League of Legends sehe ich das gleiche Problem. Jedoch existiert in LoL meiner Meinung kein gutes Balancing, was dazu führt, dass eine Menge der Champions schlecht bis komplett nutzlos für Turniere sind.
Also, F2P way to go!!

Ausblick bis ins Jahr 2012!

Dieses Jahr scheinen die guten Spiele einfach nur so aus dem Boden zu sprießen. Ich möchte euch hier in dieser Stelle auf einige Spiele hinweisen, die mich besonders interessieren:

Dota 2

…ist definitiv eines der interessantesten Spiele dieses Jahres. Nicht nur wird es von Valve entwickelt, eines der besten Spieleunternehmen aller Zeiten, sondern wird auch noch von Icefrog, die letzte Person die an Dota gearbeitet hat, unterstützt. Das Spielprinzip MOBA (Massive Online Battle Arena) ist zurzeit stark im Kommen und neben LoL und HoN gesellt sich ein weiterer Konkurrent. Wichtig ist, ob die die kompetitive Dota/Hon-Szene auf Dota 2 wechseln wird. Ich würde mich jedenfalls nicht wundern, wenn Valve einen guten Start einlegen wird. Dota 2 wird noch dieses Jahr erscheinen.

Battlefield 3

Battlefield war schon immer für die riesigen Spieler gegen Spieler Schlachten bekannt. Im Gegensatz zur Call of Duty-Reihe, legt Battlefield Wert auf Taktik. Wer den letzten Teil der Serie, Battlefield BC2 , mochte, wird Battlefield lieben. In BF3 wird man mit bis zu 64 Spielern auf einer Map spielen können. Was ich an Battlefield mag, ist die Intensität in den Schlachten. Überall explodiert etwas, Fahrzeugen fahren an dir vorbei und Soldaten rufen dir zu. Die Kampagne scheint auch vielversprechend zu sein. Also Leute, Auge drauflegen. BF3 soll am 27. Oktober rauskommen.

Overgrowth

…ist ein interessanter Indie-Titel und könnte für (ent-)spannende Stunden sorgen. Auf einer Welt welches von menschenähnlichen Wölfen und Hasen bewohnt wird, kämpft man sich als auserwählter Karate-Hase durch Horden von tierischen Gegnern. Obwohl das Spiel noch in früher Entwicklung ist, sieht das Spiel schon wunderschön aus. Ein sehr leistungsstarker Editor verspricht lange Spielstunden und das Kampfsystem sieht jetzt bereits sehr gut aus.

Counterstrike: Global Offensive

Ein Nachfolger für Counterstrike? Ja und noch dieses Jahr soll CS:GO erscheinen. Es soll überarbeitete Version von Maps aus CSS bieten und neue Waffen implementieren. Es wird sicherlich ein solider Ego-Shooter, aber zuviel sollte man nicht erwarten. Ich freue mich jedenfalls über diese Ankündigung, da ich heutzutage noch immer oft CSS spiele. Ein Nachfolger kommt wie gerufen.

Diablo 3

Gute Hack´n Slays scheinen rar gesät zu sein und Blizzard bringt mit D3 einen guten Nachfolger. Ich muss hier wohl keine Feature-Liste auflisten, da die meisten bereits wissen müssten, was das Spiel bieten wird. Definitiv ein Must-Buy.

Fazit

Es gibt noch ziemlich viele gute Spiele, die bald rauskommen. Diese Liste soll jedoch nur die Spiele zeigen, die mich auch wirklich interessieren. Auf der diesjährigen Gamescom werde ich anwesend sein und euch über die interessanten Dinge berichten!

Global Agenda wird F2P? Kein Wunder!

Kostenlos wuhuu!

Hi-Rez Studios kündigte vor einigen das Free2Play Modell für ihr Global Agenda an. Als Neuankömmling kannst du fast alles erreichen (Maximal-Stufe, alle Waffen, alle Gebiete etc.). Um aber eine Gilde zu gründen muss man einen Premium-Account erstellen. Außerdem kann man zusätzliche Boosters kaufen, welche die erhaltene Erfahrung oder Ingame-Währung verdoppelt.

Gameplay (1-20)

Global Agenda ist ein Third-Person-Shooter mit Rollenspielelementen. Zunächst wählt aus vier spielbaren Charakterklassen: Die Assault-Klasse trägt schwere Waffen wie die MG oder Raketenwerfer und hält außerdem viel aus. Die Assaults kann man mit Tanks gleichsetzen.

Die Recon-Klasse ist eine Art Schurkenklasse. Sie bewaffnet sich entweder mit zwei Klingen oder einem Scharfschützengewehr. Die Recons teilen den meisten Schaden aus und soll Supporter wie den Medic und Technician erledigen. Sie ist definitiv die beliebteste Klasse im Spiel.

Die Medics sind offensichtlich die unterstützende Klasse im Spiel. Im Spiel stehen euch viele Möglichkeiten die Mitspieler zu heilen. Heil-Strahler, Heil-Granaten und Heil-Pistolen, die das Leben schlagartig wiederherstellen. Außerdem kann man in eine Art Schadenausteiler-Medic spielen, was die meisten Spieler aber erzürnt, da sie der Meinungen sind, dass Medics nur Heiler sind. Medics werden am seltensten gespielt und sind gleichzeitig die stärkste Klasse im Spiel.

Die Robotics bemächtigen sich riesige Lichtschilde, Dispenser und Drohnen, um das Team zu unterstützen. Je nach Skillung teilen sie viel Schaden aus und können das Team sehr gut unterstützen.

Am Anfang ist es möglich, in einer mehr oder wenigen offenen Welt bis Stufe 20 zu trainieren. Die Spielwelt besteht eigentlich nur aus einer Wüste vor der Hauptstadt. Viel Variation bezüglich des Settings werdet ihr also nicht finden. Wie auch in anderen generischen MMOs gibt es auch hier 0815 Quests wie „Töte X und gehe nach Y“. Die ersten Stufen dienen zur Orientierung der Klasse und soll den Spieler in das Kampfsystem einweisen. Denn Global Agenda ist ein Shooter und wird auch wie fast jeder durchschnittliche Shooter gespielt. Leider haben Waffen  keinen Rückstoß und die abgefeuerten Projektile sehen grafisch schlecht aus. Das führt dazu, dass sich die Waffen wie Plastikspielzeuge anfühlen. Die NPC-Gegner bzw. Mobs sind extrem dumm und reagieren extrem träge. Die meisten Gegner greifen erst an, wenn man unmittelbar neben ihnen steht. Angeschossene Gegner laufen geradeaus auf dich zu und laufen in die umgekehrte Richtung, falls sie dem Tode nahe sind. Das Fazit zur Spielwelt: Eintönig, Langweilig, Langweiliger, Global Agenda. Da machen es selbst andere F2P Konkurrenten es besser.

Gameplay 21+

Hat man alle Quests abgeschlossen, so ist man ungefähr zwischen Stufe 21-26. Ab jetzt stehen die Arena-artigen Kämpfe als einzige Aufstiegsmöglichkeit zur Verfügung. Global Agendas Spielwelt ist leider extrem klein und so befinden sich alle Spieler in der einzigen Stadt im Spiel, da alle Händler, die Auktion und Missionen dort zur Verfügung stehen. Das führt dazu, dass die Stadt zu einem riesigen Ballungszentrum wird und hoffnungslos überfüllt ist. Die Arenakämpfe sind meiner Meinung nach eintönig und werden nach einer Zeit sehr langweilig. Die Spielmodis sind nichts Neues und bringen altbackene Modis wie Team-Deathmatch und Onslaught nach Global Agenda. In 30vs30 Kämpfen ballern sich die Spieler die Köpfe weg. Da das Schießen überhaupt keine Herausforderung ist, gewinnt immer diejenige Person, die das bessere Equipment oder die stärkere Klasse besitzt (meistens die Recons).

Man könnte meinen, dass der Conquest-Modus der Lichtblick am Ende des Tunnels ist, aber leider ist dies nur den Gilden vorbehalten. Im Kern unterscheidet sich diese nicht großartig von den normalen Spielmodis.

Top oder Flop?

Das Aufstiegssystem ist unmotivierend, das Kampfsystem ist zu simpel und das Setting ist zu eintönig. Global Agenda ist nicht ohne Grund bei den meisten Spielern durchgefallen. Ich habe mir nach den Storyquests etwas spannenderes vorgestellt, als das Grinden in der Arena. Muss man sich wirklich durch 30 Levels quälen, um an den Endgame-Inhalt zu kommen? Ich denke nicht.

Selbst als F2P gibt es inzwischen bessere Alternativen als Global Agenda. Wer Lust hat auf Fahrzeuge und pseudo-realistische Schießduelle hat, der sollte mal das neue Battlefield ausprobieren. 20 Euro sind in Team Fortress 2 oder Counterstrike Source besser investiert. Ich kann für GA keine Empfehlung aussprechen. Es gibt inzwischen genügend MMOs, welche das Shooter-Konzept erfolgreicher verwenden.

« Older entries